Seiten

{Buchtipp} "Ich weiß, was du mir sagen willst."

14 comments • add a comment!

Oft ertappe ich mich dabei, dass ich ein schlechtes Gewissen bekomme, wenn Milo so zuckersüß mit seinem Spiely im Mäulchen angetippelt kommt, zärtlich mein Bein anstupst und mich damit zum Spielen auffordert, während ich gerade am Schreibtisch über meiner Masterarbeit brüte und eigentlich keine Zeit zum Spielen habe. In dem Moment könnte ich ihn auffressen, so goldig ist er, aber dann muss ich mich ernsthaft zusammenreißen und ihn mit einem blöden Gefühl abwehren. 
Eine menschliche Verhaltensweise, welche Stephanie Lang von Langen, die Tierpsychologie mit dem Schwerpunkt Hunde studiert hat, in ihrem Buch "Ich weiß, was du mir sagen willst - Die Sprache der Hunde verstehen" ebenfalls beschreibt.



Letztes Jahr hat der Punktemann bei einem Gewinnspiel unter anderem ein richtig tolles Spiely für sich gewonnen -klick- , aber eben auch dieses geniale Buch für mich abgestaubt ツ

Über die vielen Feiertage konnte ich ein bisschen Ruhe finden und mich einlesen. Schnell kam es mir so vor, als ob Stefanie da über mich und Milo schreibt, denn vieles kommt mir ja ach so bekannt vor シ Fast schon etwas unheimlich, wie ähnlich wir uns Menschen doch manchmal sind :)

Sie fungiert in ihrem Buch als eine Art Dolmetscherin zwischen dem Leser und dem Hund und klärt Missverständnisse in der Kommunikation zwischen diesen beiden verschiedenen Welten auf.
Sie sagt auch, dass dieses "blöde Gefühl", welches ich oben beschrieben hat, absolut menschlich, aber aus Hundesicht völlig unnötig ist. Denn ein Hund ist nicht nachtragend, enttäuscht oder beleidigt. Das alles sind menschliche Verhaltensweisen, die Hunden in dieser Form fremd sind und welche WIR in den Hund hinein interpretieren.


Dieses Buch deckt auf eine sehr witzige aber ehrliche Weise auf, wo unsere Kommunikationsbarrieren mit unseren Hunden liegen und hilft uns zu verstehen, warum wir manchmal mehr hündisch als menschlich denken sollten.

Ein herrliches Schmökerbuch, welches einfach zu lesen und zu verstehen ist. Ich habe das Gefühl, Stefanie schreibt wie sie denkt und veranschaulicht auf eine witzige und sympathische Art unsere Kommunikationshürden.

Ich konnte auf jeden Fall oft über mich selbst lachen und das macht dieses Buch so besonders für mich ツ


Wir finden:
♛absolut lesenswert.
♛verständlich.
♛realitätsnah.
♛witzig.
Ein Schmunzeln liegt in jeder Ausgabe gratis dabei und ich bin mir sicher, Milo kann davon etwas profitieren.

Viele liebe Grüße
Eure


Kennt ihr das Buch schon und habt es gelesen?
Was ist Eure Meinung dazu? 



Kommentare:

  1. Hallo Katharina,
    ja es mag sein das wir viel in die hündische Psyche hinein interpretieren aber ich glaube auch das vieles davon noch gar nicht erforscht und auch manchmal gar nicht soweit her geholt ist.
    Genauso wie es immer heißt ein Hund versteht unsere Worte nicht sondern nur die Nuancen sind wir nun bestimmend oder fröhlich, oder befehlend und sauer.
    DAS ist absoluter Quatsch....es gibt Situationen da versteht der Hund jedes Wort !!! Ich denke das Spektrum des verstehens ist noch so wenig erforscht das wir uns auch bei vielen Situationen auf Intuition verlassen müssen.
    Ich bin z.b auch der festen Überzeugung das ein Hund beleidigt sein kann. Und man sagt auch immer..."Bestrafung" muss auf dem Fuße folgen sonst weiß der Hund in 10 min nicht mehr wofür das war, auch da habe ich schon ganz andere Erfahrungen machen dürfen.
    Aber insgesamt finde ich so ein Kommunikationsbuch oder ähnliches nicht schlecht. Ich habe zum Beispiel die CD von Martin Rütter "Körpersprache" die finde ich total genial und könnte sie 10x hintereinander schauen. Sie macht so vieles viel klarer im Umgang mit unseren 4beinern.

    Dir wünsche ich viel Erfolg für Deine Masterarbeit und Milo wünsche ich das es bald geschafft ist damit er wieder Frauchens ungeteilte Aufmerksamkeit hat !!

    Ganz liebe Grüße

    Anja und Anhang

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Anja,
      danke für deinen ausführlichen Kommentar.
      ich denke auch, dass vieles noch nicht erforscht ist und wir sicherlich noch einiges forschen müssen.
      Auch ich bin der Meinung, dass Milo z.B. sehr wohl beleidigt sein kann (wenn auch nur kurz) und sich auch erinnern kann (z.b. wenn er den Blumentopf von der Fensterbank geholt hat o.Ä ;) )
      Dennoch glaube ich auch, dass Hunde im Hier und Jetzt leben und nicht in dem Sinne nachtragend sind, wie es Menschen jahrelang sein können...

      Vielen Dank für deine motivierenden Worte, allerdings bin ich sicher, das ich noch einige Zeit für meine Masterarbeit investieren muss...bis dahin muss das Herzherrchen vermehrt Milos Unterhalter sein ;)

      Viele gepunktete zurück.
      Katharina

      Löschen
  2. Sicherlich wird viel zu viel in unsere Haustiere hineininterpretiert. Ich bin da eher vorsichtig, dennoch halte ich es für ein Gerücht, dass ein Wesen, das so hochsozial und kommunikativ veranlagt ist wie der Hund, nichts dabei empfinden soll, wenn wir ihm zu verstehen geben, dass wir gerade keine Zeit für ihn haben...

    Außerdem ist es doch egal, ob der Hund eine Enttäuschung auch als solche betiteln würde. Es ist unser Sprachgebrauch und jeder weiß sofort, was gemeint ist. Der Hund würde vielleicht "jsdfusfwjfpisjfk" dazu bellen, aber dann wüsste niemand von uns, was das bedeuten könnte.

    Und letztendlich bleibt mein blödes Gefühl, wenn ich für Linda nicht immer die Zeit aufbringen kann, die sie fordert und die ich ihr natürlich auch nur zu gerne zustehen würde. Egal, wer was sagt...

    LG Andrea

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Da hast du Recht Andrea, auch mein Gefühl hat sich durch das Buch nicht verändert. Mein blödes Gefühl und das schlechte Gewissen bleiben. Nur gut, dass das Herzherrchen jetzt, wo ich viel Zeit für das Studium aufwenden muss, für Milo da ist und sich mein schlechtes Gefühl daher noch in Grenzen hält. ;)

      Viele gepunktete Grüße zurück.
      Katharina

      Löschen
  3. Jetzt bin ich neugierig geworden. Ich habe von dem Buch schon gehört, aber es selbst noch nicht gelesen. Das werde ich aber schnell nachholen.

    Ich finde deinen Blog ganz bezaubernd.

    Liebe Grüße
    Sonja und Charly

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo ihr Beiden,
      erstmal vielen lieben Dank für Euer Kompliment zu unserem Blog ;) Es freut uns, wenn ihr gerne bei uns schnuffelt!
      Zum Buch: Wie oben beschrieben, gefällt uns das Buch sehr gut. Momentan ist es, unserer Meinung nach, eines der besten was der Markt momentan so hergibt. Jedoch muss sich jeder selbst seine Meinung dazu bilden - wie bei so vielem. Wir sind auf jeden Fall gespannt, wie ihr es finden werdet :)

      Viele Grüße an Euch!

      Löschen
  4. Ich habe das Buch auch schon gelesen und war begeistert. Sicherlich gab es Stellen, an denen ich nicht ganz Stephanies Meinung war aber insgesamt ist das eines der besten Hundebücher, das derzeit auf dem Markt ist. Die Mischung macht's :-)

    Liebste Grüße

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ja das stimmt, es gibt immer etwas (egal bei was), wo die Meinungen auseinander gehen - und das ist auch gut so. ;)
      Und die Mischung macht´s tatsächlich - so wie fast immer ;)

      Löschen
  5. Sounds like a great book, I will look to see if there is an English translation.
    I read a book about a lady with a cavalier king charles spaniel, it was as if she was writing about me and my dogs!
    Loves and licky kisses
    Princess Leah xxx

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Isn´t that crazy?! Really awesome ;)
      I think, there is no english translation at present, but maybe in a few months?!

      lovely kisses
      Milo♛

      Löschen
  6. Ich finde das Buch ganz toll und schließe mich Lillys Meinung an, dass es eines der besten Hunde-Psychologie-Bücher auf dem Markt ist. Andererseits denke ich schon, dass ein Hund beleidigt sein kann. Und wir können doch eigentlich am Besten in unseren Hunden lesen, oder? :-)

    Viele Grüße und einen schönen Sonntag!
    Nicole

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Da hast du Recht, auch Milo kann beleidigt sein - zumindest ist das meine Interpretation des ganzen ;)
      Was er manchmal wirklich denkt, weiß ich nicht und ist vielleicht auch gut so :)

      Liebe Grüße an Euch zurück!

      Löschen
  7. So geht es mir auch, wenn die Kinder mit mir spielen wollen, ich aber etwas anderes zuerst erledigen muss... schlechtes Gewissen. Ich kann ihnen das zumindest erklären, sie wollen es aber nicht immer verstehen.

    Tolles Blog habt Ihr, gefällt mir gut! Und der Milo ist wirklich süß, mit dem Herz auf der Stirn :-)

    Liebe Grüße,
    Ioana

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Huhu Ioana, schön dass Du zu uns gefunden hast! ;)
      und danke für die Komplimente zu unserem Blog und zum Punkemann (da wird er sicherlich rote Schlappöhrchen kriegen, wenn er das ließt ^^)
      Ja, manchmal rede ich mir ein, dass Kindererziehung einfacher zu sein scheint, weil man den Kindern ja ERKLÄREN kann warum weshalb wieso... Aber ja du hast Recht, ob sie es tatsächlich verstehen WOLLEN ist dann das nächste Problem. Wirklich einfacher klingt das zumindest nicht :)

      Viele Grüße zurück!
      Katharina

      Löschen

Bilder zum Vergrößern einfach anklicken.


Ich freue mich über Eure Kommentare, Anregungen, Ideen und Fragen :)

Eure Kommentare werden erst nach meiner Freischaltung aktiviert.
Ich behalte mir das Recht vor Beleidigungen, Spam oder Kommentare ohne Bezug zum Post direkt zu löschen.